Strand auf Rügen
Strandkorb in Binz
Baden in der Ostsee
1 2 3

Ostseebad Warnemünde

Warnemünde ist für die Hansestadt Rostock, das Tor zur Welt. Daher ist Warnemünde bereits seit 1323 ein Teil von Rostock. Heute ist Warenmünde ein staatlich anerkanntes Ostseebad, dessen Wasserqualität und weißer Sandstrand Einheimische und Urlauber gleichermaßen anziehen.

Mitten durch Warnemünde fließt der „alte Strom“ der Warnow, den einst alle Schiffe befuhren, um Rostock anzulaufen. Heute wird die Schifffahrt über den „Neuen Strom“ geleitet. Doch Warnemünde hat sich den Charme seiner Blütezeit erhalten. Historischen Viertel wollen erkundet werden. Kleine Lädchen und Souverniershops laden zum Schlendern und Bummeln ein. Abends locken Restaurants, gemütliches Bars und das Casino. Die lange Strandpromenade und der Yachthafen sind beliebte Anlaufpunkte für Urlauber und Einheimische.

Warnemünde hat noch mehr zu bieten: Von Frühjahr bis Herbst posieren am Passagierkai historische und neue Schiffe für Ihre Kamera. Der Leuchtturm von Warnemünde ist ein echtes Postkartenmotiv. Eine fantastische Aussicht bietet auch das Restaurant im Teepott, das wegen seiner unverkennbaren Architektur so genannt wird.

Historisch Interessierte können sich im Heimatmuseum kundig machen. Hier wird die Geschichte Warnemündes eindrucksvoll ausgestellt. Die Fischerei, Seefahrt und das Lotsenwesen sind für die Entwicklung Warnemündes ebenso wichtig wie die Seenotrettung. Beherbergt werden die Exponate von einem alten Fischerhaus, das 220m² lebendige Geschichte bietet und Warnemündes 800 jährigen Weg zum Seebad erzählt.


Mecklenburg-Vorpommern

ist ein Land im Nordosten Deutschlands. Es ist als Teil des norddeutschen Tieflands überwiegend flach mit nur wenigen Erhebungen und grenzt im Norden an die Ostsee